Fit bleiben im Alter

8 Nov

Fit im Alter

Während es die jüngere Generation nicht gar so schwer hat sich regelmäßig zu bewegen, ist es für Rentner oft schwierig den richtigen Sport zu finden und ihn auch regelmäßig auszuüben. Viele Fitness-Studios bieten diverse Kurse für Rentner an, bei denen sich Gleichgesinnte treffen, austauschen und gemeinsam „sporteln“ können. Solche Kurse können z.B. Joga, Rücken- und Wirbelsäulengymnastik oder Pilates sein. Joga beispielsweise entspannt Körper, Geist und Seele. Bei rhythmischen Atemübungen bleibt man dadurch auch im Alter fit und vital. So fördert man Beweglichkeit, stärkt die Muskelmasse (welche im Alter von ca. 65 Jahren nur noch eine Kraft von etwa 60% beträgt), steigert die Wahrnehmung und beugt Krankheiten wie Bluthochdruck und Osteoporose vor. Nach Absprache mit dem Arzt, kann auch eine persönliche Beratung und Betreuung in einem Fitness-Studio an Kraftgeräten durch ausgebildete Fachkräfte (etwa einem Physiotherapeuten oder Trainer) in Anspruch genommen werden.

Welches Training ist das Beste?

Am besten ist eine Trainingskombination von Ausdauer und Muskelkraft. Das Trainingsprogramm kann je nach Handicap und körperlichen Einschränkungen individuell erstellt werden. So wird langsam begonnen und Trainingsrhythmus, Gewichtseinheiten sowie Geräte nach und nach angepasst. Ausdauertraining kann man super in einer Gruppe ausüben. Hierzu zählen z.B. schwimmen, Rad fahren, Joga, Rückenschule und Wandern, alles in allem sind es gelenkschonende Sportarten. Bewegung ist die beste Medizin und nur so kann man auch im alter fit und mobil bleiben. Außerdem knüpft man bei Gemeinschafts-Sportarten neue Kontakte, findet schnellen Anschluss und vielleicht sogar einen Sportpartner für ein zukünftiges gemeinsames Training. Das Herz-Kreislauf-System wird aktiviert, Gelenke werden durch die regelmäßige Bewegung „geschmiert“ und die Durchblutung wird verbessert.

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel

No comments yet

Leave a Reply