Diäten – Der Mix macht’s

30 Mai

Die Welt hat seit einigen Jahren eine neue Epidemie. Kennzeichnend dieser gehäuften Krankheit ist jedoch nicht, dass neue Viren- und Bakterienstämme erkundet werden müssen, um wirksame Mittel zu entwickeln. Vielmehr herrscht ein globales Übergewicht vor. Damit sich etwas ändern kann, müssen nicht nur unterschiedliche Diäten gemacht werden. Vielmehr muss sich der Grundgedanke in den Köpfen der Menschen verankern. Diäten und Abnehmen müssen gewollt sein, ansonsten bringt jeder Kampf gegen die Pfunde keine Erleichterung.

Übergewicht als Weltkrankheit

Rund 1,5 Milliarden Menschen weltweit leiden an Übergewicht. Damit hat sich die gesundheitliche Beeinträchtigung durch Übergewicht sogar noch vor die Probleme durch Tabakkonsum gesetzt. Stimmen werden laut, dass die internationale Gemeinschaft ähnlich rigoros vorgehen muss, wie gegen den Tabakkonsum. Diäten sind unvermeidbar, doch diese allein reichen nicht aus. Das Bewusstsein der Menschheit muss sich verändern. Weg vom schnellen Snack zwischendurch und damit auch weg vom Wohlstandsbauch. Bewusstes Konsumieren muss sich im Denken der Betroffenen verankern. Das unterstützt ein langfristiges Ergebnis von Diäten.

Weniger Essen allein hilft nicht

Wer glaubt, er könnte mit Diäten allein langfristig das Gewicht reduzieren, der irrt. Eine Ernährungsumstellung plus regelmäßiger Bewegung sind essentiell. Ein gesunder Mix aus ballaststoff- und vitamreicher Ernährung sowie dem richtigen Maß an sportlicher Betätigung ist das Zauberwort. Wer nicht dem Jojoeffekt zum Opfer fallen möchte, der sollte das beherzigen. Eine langfristige Reduktion des Gewichts durch Diäten und Sport sorgt nicht nur für eine bessere Gesundheit. Das persönliche Wohlbefinden wird deutlich gesteigert. Die Grundzufriedenheit eines Jeden ist neben dem abgenommenen Gewicht eine gute Belohnung.

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel

No comments yet

Leave a Reply