Die richtige Sonnenschutzcreme

15 Aug

Strandurlaub - Sonnenuntergang am Strand

Sommer, Sonne, Strand und Meer. Zusammen mit Freunden oder der ganzen Familie geht es wie jeden Sommer natürlich ans Meer oder inländische Seen. Endlich den Alltagsstress vergessen und in der Sonne auspannen. Die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut genießen und sich die oft gewünschte Bräune zu legen. Aber vorsicht: Wichtig ist, dass Sie den richtigen Sonnenschutz auftragen um ein Risiko an Sonnenbrand und die Entstehung von Hautkrebs zu verringern oder zu verhindern. Aber wie entscheide ich, was der richtige Sonnenschutz für mich und meine Haut ist bei der großen Auswahl an Sonnenschutzcremen- und ölen? Nicht nur das richtige Produkt, sondern auch die fachgemäße Anwendung sind hierbei von großer Wichtigkeit.

Der Lichtschutzfaktor

Dieser Faktor sagt aus, wie lange Sie mit dem Sonnenschutz in der Sonne bleiben können, anhand der Zeit bei der Sie ohne Schutz eine rote Haut bekommen. Aber was bedeutet das jetzt genau? Als erstes müssen Sie Ihre Eigenschutzzeit der Haut bestimmen. Das ist die Zeitspanne in der Sie Ihre Haut der Sonne ohne Schutz aussetzen können. Wenn Sie also ohne Sonnenschutz nach 15 Minuten eine rötliche bis rote Haut bekommen und einen Lichtschutzfaktor von 20 auftragen, dann können Sie also 300 Minuten (15 x 20) in der Sonne verweilen. Wenn Sie jedoch sehr anfällig für Sonneneinstrahlung sind, sollten Sie ärztlichen Rat aufsuchen.

Anwendung der Sonnencreme

Dermatologen empfehlen die Sonnencreme 30 Minuten vor dem Sonnenbad aufzutragen, damit die Creme ausreichend in die Haut einziehen kann. Wichtig hierbei sind die sog. “Sonnenterrassen” wie Nase, Lippen und Ohren. Sie sollten auch darauf achten wie viel Sonnencreme Sie auf die jeweiligen Körperstellen auftragen. Ein kleiner Trick von Dermatologen hilft Ihnen dabei dies genau abzumessen. Wenn sie einen Teelöffel dabei haben sollten Sie diesen zur Hand nehmen. 1 TL sollte für das gesamte Gesicht ausreichen. Das sind ungefähr 5g schützender Sonnencreme. Für den Rest des Körpers sollten 30g, etwa 6 TL, Sonnenschutzmittel ausreichen. Tragen Sie die Creme gleichmäßig auf die Körperstellen auf und warten Sie mindestens eine halbe Stunde ab bevor sie damit in die Sonne gehen. Eine sehr große Aufmerksamkeit sollte hier auch dem Rücken zugewendet werden. Veränderung an der Haut durch Leberflecken, Altersflecken oder Sommersprossen sind Risikofaktoren für Hautkrebs. Bitten Sie also jemanden darum sorgfältig Ihren Rücken einzucremen. Dann kann die Sonneneinstrahlung Ihnen und Ihrer Haut  nichts anhaben. Besonders achtsam sollte man hier bei Kindern umgehen. Eine der führenden und preisgünstigen Marken ist der Widmer Sonnenschutz. Diesen gibt es für Kinder und Erwachsene und er reichert die Haut mit Feuchtigkeit an, hat einen verschiedenen Lichtschutzfaktoren zwischen 20-40 und ist zu dem wasserfest. Viele Versandapotheken haben das Sonnenschutzmittel in Ihrem Sortiment. Aber nicht nur für den familiären Strandgang sollten Sie sich eine Sonnencreme zulegen. Auch für Sportler wie Radfahrer, Ski- und Snowboarder oder Tennisspieler. Kurz gesagt alle Sportler die draußen bei Sonne, Schnee oder Wasser ihren Körper fit halten, sollten mit dem entsprechenden Sonnenschutz ausgestattet sein, damit die Haut keine Schäden davon trägt.

Deutlich zu erkennen ist also, dass die Wahl des richtigen Sonnenschutzes nicht mit einem unüberlegten Griff in das Discounterregal abgetan ist. Gut überlegt und richtig geschützt lautet hier die Devise um ihre Haut vor Sonnenbrand und Hautkrebs zu bewahren.

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel

No comments yet

Leave a Reply