Ist ein Magenband die Lösung zum Abnehmen?

7 Jan

Ein Magenband ist ein aus Silikon bestehendes Band, das in einem operativen Eingriff um den Magen gelegt wird. Das Band wird während einer Operation um den oberen Teil des Magens gelegt – um den Teil des Magens, der die Sättigungssensoren beinhaltet. Die Wirkung ist ein schnelleres Gefühl eines gefüllten Magens und eine daraus folgende, geringere Nahrungsaufnahme. Die Nahrung fällt nach Einsetzen des Bandes langsamer durch den restlichen Magen, wodurch die Verdauung unterstützt wird. Der riesige Vorteil eines Magenbandes ist mit seiner größten Gefahr verbunden.
Das Band kann jederzeit in einer weiteren Operation restlos entfernt werden und der Magen hat seine ursprüngliche Form wieder. Die Gefahr dabei ist, dass alte Ernährungsgewohnheiten wieder aufgefrischt werden und bereits erzielte Erfolge wieder verloren gehen.

Für wen eignet sich ein Magenband?

Das Magenband eignet sich ausschließlich für stark übergewichtige Personen. Nur ein Facharzt kann eine schwere Form der Adipositas feststellen. Nach der Diagnosestellung werden dem Patienten erst verschiedene andere Maßnahmen verordnet, um das krankhafte Übergewicht zu bekämpfen. Neben Verhaltens- und Ernährungstherapien werden Kuren verordnet. Erst der letzte Schritt, nach fehlenden Erfolgen, ist eine Operation. Das Einsetzen des Bandes.

Ist ein Magenband sinnvoll?

Studien haben den positiven Sinn einer Magenbandoperationen definitiv bestätigt. Nach Einsetzen des Bandes, kam es in Studien zu großen Gewichtsabnahmen während des ersten Jahres. In den folgenden Jahren nahmen die Teilnehmer der Studie weiterhin ab, solange das Band den Magen weiter umschloss. Mit dem Magenband wurde sogar bei psychische Erkrankungen, wie Depressionen, ein deutlicher Rückgang verzeichnet. Somit ist das Einsetzen eines Bandes, auf ärztlichen Rat, definitiv eine gute Möglichkeit mehr Gesundheit und Lebensqualität zu erlangen.

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel

No comments yet

Leave a Reply