Falsche Ernährung ausgleichen

1 Aug

370962_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de

Das Informationszeitalter, in dem wir leben, bringt immer mehr, immer schneller Veränderungen in unser Leben. Eine Veränderung ist, Lebensmittel im Internet zu bestellen. Es findet immer mehr Einzug in den Alltag der westlichen Zivilisation. Ganz bequem von zu Hause aus durch die virtuellen Gänge schlendern, auf der Suche nach dem, was man die nächsten Tage essen möchte, kann sehr angenehm sein. Doch ist man nicht immer im trauten Heim. Und darum lohnt es sich, wenn man auf Reisen ist, meistens nicht. Da gönnt man sich dann lieber auf der Touristenmeile Las Ramblas in Barcelona eine Pizza oder am Strand von Cannes ein Eis – selbst, wenn man sonst deutlich geringere Preise für die Befriedigung des leiblichen Wohls zahlt.

Auf Dauer ist diese fett- und kohlenhydratreiche Ernährung nicht zu empfehlen. Wie herausgefunden wurde, sinkt durch entsprechende regelmäßige Kost bei jedem Dritten die Lebenserwartung. Angesichts der weltweit steigenden Anzahl an krankhaft übergewichtigen Menschen ist das ein bedrohlicher Zustand. Massives Übergewicht erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Diabetes. Krankheiten, die in vielen Fällen das Leben dramatisch verkürzen.

Umfangreiche Studien mit Mäusen kamen zu dem Ergebnis, dass Lebensmittel mit hohen Fett- und Kohlenhydratanteilen zu einer raschen Gewichtszunahme führen und die Lebenserwartung am stärksten negativ beeinflussen. Eine zweite Versuchsgruppe wurde mit fettreicher, eiweißreicher und kohlenhydratarmer Kost gefüttert. Auch hier wurden Übergewichtstendenzen und damit eine geringere Lebenserwartung festgestellt. Diese sank allerdings weniger stark als bei der ersten Gruppe. Am längsten lebt man laut dieser Studie mit einer Ernährung, die fettarme Lebensmittel zur Grundlage hat.

Falsche Ernährung kann man jedoch durch viel Bewegung ausgleichen. So kann die Lebenserwartung wieder gesteigert werden, da die Fette und Kohlenhydrate sich nicht ablagern, sondern in Energie umgesetzt beziehungsweise aus dem Körper ausgeschieden werden. Entsprechendes stellten die Forscher fest. Man kann also weiterhin Lebensmittel wie seine Pizza oder seinen Burger genießen, sollte jedoch dafür sorgen, dass man genug Bewegung hat. Da bieten sich ausgedehnte Verdauungsspaziergänge, Fahrradfahren oder Ausdauersportarten wie laufen, schwimmen et cetera an.

Auch wenn man dem nachkommt, sollte man es mit dem Genuss von fettreicher Kost nicht übertreiben. Eine Alternative bieten Bio Lebensmittel. Obst und Gemüse sind – im Gegensatz zu Konserven – nicht nur in den Sommermonaten eine willkommene Abwechslung. Außerdem sind sie eine nachhaltige Energiequelle, da der Zucker nicht wie beim Fast Food direkt ins Blut geht und dann verpufft. Und nebenbei können Früchte und Gemüsearten auch wirklich lecker sein.

Bildquellenangabe: Reiner Sturm / pixelio.de

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel

No comments yet

Leave a Reply