Unreine Haut: Geeignete Pflege für den Winter

13 Dez

hautpflege

Der Winter bringt Minusgrade und kalten Wind, der Sie nicht nur frösteln lässt, sondern auch Ihre Haut stresst. Gerade unreine und anspruchsvolle Haut spannt jetzt sehr schnell und juckt. In manchen Fällen beginnt sie zu schuppen und die Akne verstärkt sich. Spätestens jetzt sollten Sie Ihre Hautpflege auf die kalten Temperaturen umstellen, damit Ihre Haut weiter gepflegt und frisch aussieht.

Feuchtigkeitsverlust und Temperaturunterschiede belasten die Haut extrem

Die Haut leidet im Winter. Kalte Temperaturen, eisiger Wind und trockene Luft in den Räumen lässt die natürliche Schutzbarriere der Haut durchlässig werden. Während die oberste Hautschicht im Sommer einen Feuchtigkeitsgehalt von bis zu vierzig Prozent hat, sinkt dieser im Winter auf zehn Prozent. Die Durchblutung der Haut ist eingeschränkt und Nährstoffe wirken nicht mehr richtig.
Die Haut spannt und rötet sich. Sie haben das Gefühl ständig cremen zu wollen. Sie stellen schneller Hautunreinheiten fest, das gesamte Erscheinungsbild der Haut ist gestresst. Kleine Risse lassen unschöne Rötungen entstehen und ohne die richtige Pflege können sich kleine Entzündungen bilden. Oft vergessen wird auch die verstärkte Wirkung der Sonne bei Schnee. Der weiße Schnee reflektiert die Sonne und Sie können wie im Sommer einen Sonnenbrand bekommen.

Die besten Wirkstoffe für schöne Haut im Winter

Im Winter helfen sanfte Produkte mit natürlichen Wirkstoffen bei der täglichen Hautpflege. Wählen Sie reichhaltige Produkte mit rückfettenden Wirkstoffen wie Urea (Harnstoff), Sheabutter oder Nachtkerzenöl. Gegen Akne und unreine Haut verwenden Sie reichhaltige Feuchtigkeitscremes mit Oliven- oder Mandelöl. Reinigungslotionen und Cremes mit Panthenol, Kamille oder Ringelblume sind ebenfalls empfehlenswert.

Die Produkte mit natürlichen Wirkstoffen helfen den Feuchtigkeitsgehalt in der Haut zu regulieren und schützen vor kleinen Entzündungen und Rötungen. Hyaluronsäure, Vitamin E und Q10 schützen die Haut effektiv vor Faltenbildung. Genau wie im Sommer benötigt die Haut auch im Winter einen sehr guten UV-Schutz. In vielen Pflegeprodukten für den Winter sind diese Wirkstoffe kombiniert und können je nach Hauttyp ausgewählt werden.

Vermeiden Sie im Winter Peelings oder machen Sie diese nur, wenn Sie nicht hinterher nach draußen gehen. Verwenden Sie am besten lauwarmes Wasser und eine milde Reinigungslotion. Sanftes Gesichtswasser entfernt Schüppchen und macht die Haut für die Pflegeprodukte bereit. Die Hände sollten Sie jetzt nach jedem Waschen eincremen um Entzündungen und Rötungen zu vermeiden.

Pflege und Ernährung ergänzen sich

Sie können Ihre Haut im Winter nicht nur mit der richtigen Pflege schützen. Gesunde Kost mit viel Ost und Gemüse versorgt die Haut mit vielen Vitaminen und Nährstoffen. Trinken Sie viel und vermeiden Sie zuckerhaltige Nahrungsmittel. So schützen Sie sich gegen Akne und unreine Haut. Stellen Sie in Räumen mit trockener Heizungsluft Luftbefeuchter auf und cremen Sie die Haut vor dem Rausgehen gut ein. Vergessen Sie dabei nicht die Hände und die Lippen.

Ähnliche Artikel:

  • Keine ähnlichen Artikel

No comments yet

Leave a Reply